Archiv für September 2012

Neues aus Alanya

29 September 2012

„Neues Amphitheater in Alanya“

Im Ortsteil Dinek, Eingangs Alanyas, oberhalb des Kleopatrastrandes, wächst der Traum des Bürgermeisters Hasan Sipahioglu heran.
Das Amphitheater wird 3000 Besucher fassen können und wird bereits in 2013 in Betrieb genommen. Das 2 Millionen TL teure Theater soll kulturelle und künstlerische Aktivitäten vereinen. Es sollen nationale und internationale Konzerte und Theateraufführungen geben. Man kann nicht nur den Events frönen, sondern dabei auch den Blick auf den Burgberg genießen.
 

„Deutscher Führerschein in der Türkei“

Generell dürfen Ausländer in der Türkei mit ihrem im Ausland ausgestellten Führerschein Fahrzeuge führen. Bei einem Aufenthalt bis zu 6 Monaten, muß man z.B. als deutscher Staatsangehöriger, neben einer entsprechenden Aufenthaltserlaubnis auch eine übersetzte und notariell beglaubigte Fassung ihres deutschen Führerscheins mit sich führen (§88 ).
Wer über diesen Zeitraum hinaus sich in der Türkei aufhält, sollte seinen deutschen Führerschein in einen türkischen umschreiben lassen.

 
„Antalya Aquarium“ wurde eröffnet“

Nach einer Bauzeit von nur 8 Monaten, bereichert bereits seit dem 15.08.2012 eine weitere Attraktion unsere Küste.
Das Antalya Aquarium soll den Ganzjahrestourismus in der Region fördern. Mit einer Gesamtfläche von ca. 30.000 m² gilt es als 5. größtes der Welt.
Sie können Meerestier aus den verschiedensten Ländern bestaunen, und das mitten drin, denn eine besondere Attraktion ist der mit 131 m längste Aquariumtunnel der Welt.
Das 85 Mio TL teure Projekt verfügt u.a. auch über eine „Winter World“, dort kann man sich bei sommerlichen Außentemperaturen bei -5° Celsius im künstlichen Schnee oder in Iglu Cafes abkühlen. Sie finden es in Antalya am östlichen Ende des Konyaalti Strandes, zwischen 5M-Migros und der Minicity.

Lag hier das Paradies?

14 September 2012

Lag hier das Paradies?

Sollten türkische Tourismusexperten irgendwann einen neuen PR-Gag suchen und behaupten, das Paradies habe in Südostanatolien zwischen Euphrat und Tigris gelegen, so gäbe es für diese These gute Gründe.

Wenn der Garten Eden ein realer Ort war, dann spricht einiges dafür, dass er sich an den Hängen des Taurus und Zagrosgebirges befand. Dass Göbekli Tepe, der „Nabelberg“, nahe Urfa, dem vermutlichen Geburtsort Abrahams, in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle spielte, ist ebenfalls möglich.

 
Diese faszinierende Grabung, wo man die ältesten Bauwerke der Menschheit von 10.000 v.Chr. zu Tage fördert, wirft bisherige wissenschaftliche Lehrmeinungen über den Haufen.

Denn nach herrschender Ansicht waren Jäger und Sammler zu dieser Zeit noch gar nicht in der Lage, Tempel oder frühe Städte zu errichten.

 
Dies wird erst einer sesshaften Bevölkerung ab zirka 7000 v.Chr. zugebilligt,
zum Beispiel in Catal Hüyük, der ältesten Stadt der Welt. Göbekli Tepe widerlegt diese These.
Die seit 1994 aktive Grabung unter Leitung von Klaus Schmidt kommt nur langsam
voran.

Es fehlt Geld!!!!!

Neues aus Alanya und Umgebung

1 September 2012

Gazipasa Airport Highway in Betrieb:

Die neue Zuwegung zum Flughafen in Gazipasa wurde fertig gestellt und in Betrieb genommen.

Man fährt nun durch Demirtas und dann von hinten an den neuen Flughafen.
 

UNESCO-Weltkulturerbe 2013: Burg von Alanya hat gute Chancen:

Hellenistische, römische, seldschukische und osmanische Merkmale hat die Burg von Alanya aufzuweisen. Dieser historische Schatz soll nun endlich auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Dafür wird schon seit über zehn Jahren restauriert.

Die 2.000 Jahre alte Burg von Alanya soll schon in wenigen Monaten zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Dazu wurde das imposante Bauwerk an der Küste des Urlaubsortes einer umfangreichen Restaurierung unterzogen und in ein Open-Air-Museum umgewandelt.

Dabei geht die Vorsitzende des Museums, Seher Türkmen, fest davon aus, dass die Burg 2013 auf die UNESCO-Liste kommt. „Einen Platz auf der Welterbeliste zu haben, bedeutet, dass diese Orte einzigartig sind“, erklärt Türkmen. Sie ist sich auch des praktischen Nutzens bewusst, denn auf der Liste zu stehen beudete auch, dass mehr Menschen den „globalen Schatz“ besuchen werden und damit Schutz und Gelder zur Verfügung gestellt würden, so Türkmen.
 

Türkei: Die Wiege der Sprachen?

Eine aktuelle Studie des neuseeländischen Sprachwissenschaftlers Quentin Atkinson entfacht eine neue Debatte über sprachliche Wurzeln.

Könnte ein einfaches Wort wie etwa „Mutter“ beweisen, dass die Türkei der Geburtsort von so vielen unterschiedlichen Sprachen wie Hindi, Russisch, Dänisch, Albanisch, Italienisch und Englisch ist? Nach Ansicht einiger Wissenschaftler schon. Um ihre These zu stützen, haben sie sich eines komplexen Computerprogramms bedient, das eigentlich konzipiert wurde, um auf einer Karte aufzuzeigen, wie sich Epidemien verbreiten.

Funktioniert hat das nun offenbar auch bei sprachlichen Entwicklungen und den Forschern gelang es, die Evolution der Indogermanischen Sprachfamilie anschaulich nachvollziehen. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse am vergangenen Dienstag im bekannten Wissenschaftsjournal Science.

Mehr dazu:

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/08/459183/tuerkei-die-wiege-der-sprachen
 

Türkei Siegesfest: 90. Jahrestag der Republik

Am 30. August feierte die Türkei den 90. Jahrestag der Republik.
Am Donnerstag, den 30. August, feierte die Türkei zum 90. Mal den Jahrestag der türkischen Republik. Anlässlich der Erinnerung an den Sieg im türkischen Befreiungskrieg wurde ein Lauf veranstaltet. Der 17 Kilometer lange Gedenklauf fand sein Ende am Atatürk Monument in Kocatepe. Staatspräsident Abdullah Gül sagte in seiner Gedenkbotschaft, dass dieser Sieg den Weg für die Gründung der türkischen Republik geebnet habe. Die ganze Woche werde als Siegesfest -Woche gefeiert.

Letztes Jahr war Gül der erste Staatspräsident, der bei der Zeremonie auf dem Generalstabs-Hauptquartiers anlässlich des Siegesfestes und des Tages der türkischen Streitkräfte Gratulationen als Oberbefehlshaber entgegennahm.

Dieses Jahr wird das Siegesfest zum ersten Mal im Palais Cankaya (Ankara/Türkei) begangen. Die Zeremonie im Atatürk Kulturzentrum wird wie bisher stattfinden.

www.hanem-immobilien.de