Archiv für 16 März 2011

Aspendos – Pegre – Demre & Myra

16 März 2011

Kommen Sie mit uns auf eine unvergessliche Reise in die Lykische Welt.

Die alte Region ist als Reiseziel nicht nur wegen ihrer antiken Stätten (43) interessant, sondern auch für Badeurlauber, die sich im kristallklaren Wasser erfreuen, Naturfreunde an der spektakulären Landschaft, die von den westlichen, bis 3000 m hohen, Ausläufern des Taurusgebirge geprägt sind.

Wir beginnen mit den Highlights um die Provinzstadt Antalya und den beeindruckenden Sehenswürdigkeiten:

Aspendos – Perge – Demre & Myra

Das große antike Theater von Aspendos wurde vor über 1800 Jahren von den Griechen erbaut und später von den Römern in seiner jetzigen Pracht vollendet. Der vielseitigen Nutzung in den letzten Jahrhunderten durch Aufführungen, Gladiatorenkämpfe und als Karawanserei ist es zu verdanken, dass das Theater so gut erhalten ist.

Fällt eine Münze auf den Bühnenplatz, so hören Sie dieses bis in die oberste Sitzreihe. Noch heute hat es eine Platzkapazität für 15000 Personen.

Von Mai bis Oktober finden noch heute einzigartige Veranstaltungen statt. So zum Beispiel klassische Konzerte, Opern und Ballettaufführungen. So war im Mai 2005 auch Thomas Gottschalk mit „Wetten das“ hier Gast.

Erleben Sie hier den absoluten Hochgenuss und Gänsehautgarantie unter dem Sternenhimmel!

 Wer seinen Urlaub plant, sollte sich auf alle Fälle dies Aufführungen wie „Fire of Anatolien“ oder „Troja“ nicht entgehen lassen. Sie werden es nicht bereuen. Leider findet dies nicht mehr im alten Aspendos statt, da durch die Erschütterungen der Tänzer das Bauwerk gefährdet war. Gleich daneben steht nun das „Gloria Aspendos“ für diese Aufführungen.

 80 Tänzerinnen und Tänzer in 1.500 prächtigen Gewändern inszenieren den Mythos um die antike Stadt Troja und den weltberühmten Kampf um die schöne Helena mit einer Kraft des tänzerischen Ausdrucks und einer beeindruckenden Opulenz, die eindeutig die Handschrift des türkischen Erfolgschoreographen und Show-Produzenten Mustafa Erdogan trägt, aus dessen Feder das imposante Werk stammt.

Mit seiner internationalen Tanzgruppe „Sultans of the Dance“, die später in „Fire of Anatolia“ umbenannt wurde, begeisterte Erdogan seit 1999 rund 25 Millionen Besucher in 85 Ländern und 275 Städten.

 In der Nähe von Antalya liegt Perge, das noch rund 800 Jahre älter ist als Antalya.

Schon um 1000 v. Chr. wurde dieses besiedelt. Es trug damals den Namen dieser Landschaft Pamphylien.

Griechen waren höchstwahrscheinlich die ersten Siedler und später kamen noch verschiedene Eroberer und herrschten zeitweise über dieses Gebiet.

Auch Perser und Römer waren hier mal ansässig und hinterließen Zeugnisse ihrer vergangenen Kultur, wie die Säulenstraße. Bewundern Sie die antiken Reste der Rundtürme, die Agora und die auf einer Ebene aufragende Akropolis.

 Demre & Myra:

 Warten Sie in diesem Jahr nicht bis zum 6. Dezember auf den Nikolaus, sondern besuchen Sie ihn in seiner Heimat, in der Stadt „Myra“, den heutigen „Demre“.

 Ein Ausflug zum Nikolaus lohnt sich immer!!

 Bei uns kommt der Nikolaus und füllt uns den Stiefel mit Äpfeln, Nüsse, Mandarinen und Süßigkeiten.

 Die wenigsten wissen, dass der Nikolaus nicht aus den verschneiten Wäldern seinen Weg zu uns findet, sondern aus den warmen Lykien kommt, einer malerischen Küstenlandschaft, westlich von Antalya.

Durch das Taurusgebirge gelangen wir zu diesen Ort, der in einer Tiefebene liegt. Für Ihr herrliches Panorama und seine Zitrusfrüchten ist diese Region berühmt.

Hier befinden sich die antike Bischofsstadt Myra und der ehemalige Bischofssitz. Der Wirkungsort des Heiligen Nikolaus aus dem 6. Jh. n. Christi gilt immer noch als Pilgerort für Tausende von Christen aus der ganzen Welt.

Bei einem Ausflug besuchen wir die weltberühmte St. Nikolaus Kirche, die im 7. Jh. nach Christi erbaut wurde und in der auch der Sarkophag des Heiligen Nikolaus zu besichtigen ist.

Am Fuß des Taurusgebirge sehen Sie die Ruinen der antiken Stadt Myra und die Lykischen Felsengräber jener Zeit.

Sie sollten sich auf einer Bootstour die „versunkene Stadt“ ansehen, sowie die Städte Kekova und Simena.

Ebenso kann ich Ihnen die „Blaue Reise“ empfehlen, die wir schon gemacht haben. Dabei werden Sie noch mehr über die lykische Küste erfahren.

www.hanem-immobilien.de